Setlist | Programm

Ein Markenzeichen der routinierten Band ist das 4-stündige Programm, das nicht nur aus Klassikern, sondern auch aus versteckten Perlen von den unterschiedlichsten Bands besteht. Dabei sind Songs von Größen wie zum Beispiel (alphabetische Reihenfolge):

  • AC/DC (Let There Be Rock, The Jack…)
  • Beastie Boys (Fight For Your Right)
  • Blur (Song 2)
  • Die Toten Hosen (Alex, An Tagen wie diesen,…)
  • Gary Moore (Texas Strut, Walkin‘ By Myself…)
  • Golden Earring (Radar Love)
  • Heroes del Silencio (Entre dos tierras)
  • Iggy Pop (The Passenger)
  • Jan Delay (St. Pauli, Sie kann nicht tanzen,…)
  • Jimi Hendrix (Purple Haze,…)
  • Joe Bonamassa (Stop, One Last Soul)
  • Marius Müller Westernhagen (Mit 18, Sexy…)
  • Metallica (Nothing Else Matters)
  • Nirvana (Smells Like Teen Spirit)
  • Oasis (Part Of The Queue,…)
  • Red Hot Chili Peppers (Otherside, Give It Away, The Adventure Of Raindance Maggie,…)
  • Status Quo (Caroline)
  • The Beatles (Come Together,…)
  • The BossHoss (Word Up)
  • The Doors (Roadhouse Blues)
  • The Kinks (You Really Got Me,…)
  • The Sweet (Ballroom Blitz)
  • The White Stripes (Seven Nation Army)
  • Thin Lizzy (Whiskey In The Jar)
  • ZZ Top (La Grange, Tush, Sharp Dressed Man…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Bilderabfrage dient nur zur Spam-Abwehr. Bitte einfach nur entsprechendes anklicken. Danke.